Suche
  • Sina Schöning

Comeback der Nachtzüge - neue Bahnverbindungen

Neue Nachtzugstrecken sollen mehr Menschen zum Umstieg vom Flugzeug auf die klimafreundlichere Schiene bewegen. Ab Ende 2023 sind nun auch zwischen Berlin und Brüssel sowie zwischen Berlin und Paris Verbindungen geplant. Bereits ab dem 13.12.2021 gehen zwei neue Nachtzugverbindungen an den Start: auf der Strecke Wien-München-Paris und zwischen Zürich, Köln und Amsterdam.

Die beiden Linien bilden den Auftakt einer Nachtzug-Offensive zu der sich die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) mit der Deutschen Bahn (DB), der französischen SNCF und die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) zusammengeschlossen haben und dabei mit den Niederländischen Eisenbahnen (NS) kooperieren.


Neue Züge auf alten Strecken

Vom 13. Dezember an fährt der Nightjet dreimal wöchentlich von Wien nach Paris. Jeweils am Montag, Donnerstag und Samstag geht es direkt vom Wiener Hauptbahnhof über

St. Pölten, Linz, Salzburg, München (Ost) und Straßburg nach Paris Gare de l'Est. Abfahrt in Wien ist um 19.40 Uhr, Ankunft in Paris am nächsten Tag um 9.42 Uhr. Jeweils am Dienstag, Freitag und Sonntag wird die Verbindung von Paris nach Wien angeboten. Der Direktzug nach Paris lasse »die Geschichte des Orient-Expresses wiederaufleben, der bis 2007 auf dieser Verbindung unterwegs war«, erklärten ÖBB und DB gemeinsam.

Ebenfalls ab dem 13.12.2021 startete ein neuer Nightjet von Zürich über Basel und Köln nach Amsterdam. Die beiden Nightjet-Linien verbinden nach Unternehmensangaben »in Summe 15 deutsche Städte mit dem europäischen Nachtzugnetz«. Die außerdem geplanten Linien Berlin-Brüssel und Berlin-Paris starten demnach »im Dezember 2023«.


Nachtzüge gelten als um ein Vielfaches klimafreundlicher als Flugreisen, auch wenn der CO₂-Ausstoß pro Reisendem nur schwer einheitlich berechnet werden kann, weil er etwa von der Auslastung der Züge oder der Produktionsweise des verwendeten Stroms abhängt.


(Quelle: Spiegel)

18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen